Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

 

1     Motivation und Ziel

Wir sehen, wie Menschen aus Krisenzonen und Kriegsgebieten gezwungen sind, ihr Hab und Gut aufzugeben und ihre Heimat zu verlassen. Einige kommen zu uns, weil unser Grundgesetz und das Genfer Flüchtlingsabkommen ihnen ein zeitweiliges oder in manchen Fällen dauerhaftes Asyl bei uns ermöglichen.

Wir, Planegger Bürger, haben uns in einem ehrenamtlich arbeitenden Helferkreis zusammengeschlossen, um Asylbewerber bei der Bewältigung ihres Lebens und bei der Integration in Planegg zu unterstützen.

  • Unterstützen heißt für uns:
    Informieren; beraten; zu Ämtern, zur Tafel, zu sozialen Einrichtungen, zu Ärzten begleiten; Sprachunterricht, Kinderbetreuung organisieren.
  • Unter Integration verstehen wir:
    Die Einbindung in das Gemeindeleben, Pflege des Kontakts zur Bevölkerung, Heranführen an die hiesigen Gepflogenheiten und Rechtsvorschriften.

Der Helferkreis berücksichtigt bei seiner Arbeit die Eigenverantwortung und die Bedürfnisse der Asylbewerber. Er stimmt sich eng mit dem Landratsamt München und der Gemeinde Planegg ab.

2     Aufgaben

Die Hauptaufgabe des Helferkreises Asyl (HK) Planegg besteht darin, die Asylbewerber im neuen Alltag zu unterstützen (nützliche Informationen liefern, Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, usw.). Möglichst zwei Betreuer kümmern sich um eine ihnen zugeordnete Personengruppe (Familie, Zimmergruppe, Freundesgruppe) und bauen ein persönliches Vertrauensverhältnis auf.

Nicht jeder Betreuer kann sich in organisatorischen oder rechtlichen Fragen detailliert auskennen. Deshalb bauen Spezialisten Know-How zu diesen Aufgaben auf und stellen es den Betreuern zur Verfügung, oder sie übernehmen spezielle Aufgaben.  Außerdem ist es sinnvoll, bestimmte Aufgaben zentral zu organisieren ("Zentrale Dienste" des HK Würmtal).

Um den Arbeitsaufwand pro Person möglichst gering zu halten, werden alle Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt und in Teams wahrgenommen. Jedes Team organisiert seine Abläufe selbst.

3     Teams

Integrationshilfe / Alltagsbewältigung

Aufgaben der Betreuer:

  • Erstinformation über örtliche Gegebenheiten
  • Erfassung von Daten für Team Sprachunterricht und Team Arbeit/Ausbildung (siehe hierzu Abschnitt 5)
  • Laufende Betreuung bei Bewältigung des Alltags entsprechend der Bedürfnisse der Asylbewerber

Sprachunterricht

Ziel für die Asylbewerber:
Möglichst schnelles Erlernen der deutschen Sprache als wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration

Aufgaben der Betreuer:
Vermittlung in Deutschkurse durch andere Organisationen; hierzu:

  • Kontaktaufnahme mit Ämtern, Firmen und Organisationen, die Deutschkurse für Asylbewerber anbieten (IG- Initiativgruppe, Deutschinstitut, Eine-Welt-Haus, Hilfe von Mensch zu Mensch, VHS, WEBASTO ). Diese Kurse haben den Vorteil, Zertifikate auszustellen
  • Beschaffung von Zuschüssen

Ehrenamtliche Deutschkurse für Neuankömmlinge und für Asylbewerber, die in keinen der obigen Kurse gehen können; hierzu:

  • Organisation von Räumlichkeiten
  • Beschaffung von Unterrichtsmaterial und Lernunterlagen
  • Durchführung von Einstufungstests (Alphabetisierungskurse und Deutschkurse)
  • Ehrenamtlicher Unterricht
  • Computerunterstützende Kurse
  • Erstellung von Deutschtests als Erfolgskontrolle

Konversations- und Gesprächsrunden

Zusammenarbeit mit dem  Team "Integrationshilfe / Alltagsbewältigung"

Hausaufgabenbetreuung

Ziel:
Unterstützung von Schüler/innen, die Schule erfolgreich zu bewältigen

Aufgaben der Betreuer:
Kontaktpflege zu den relevanten Schultypen
Organisation der Helfer für die Hausaufgabenbetreuung

Kinderbetreuung

Ziele:
Entlastung der Eltern

  • während der Deutschkurse
  • während der Jobsuche
  • aber auch erweiterbar  -->  Spielenachmittage, gegebenenfalls auch Ausflüge


Aufgaben der Betreuer:
Durchführung in enger Zusammenarbeit mit dem „Jungen Helferkreis“ zur Bereitstellung der Betreuer und den Teams „Kultur und Freizeit“ sowie „Sport“ zur Realisierung gemeinsamer Projekte (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen)

  • Arbeit und Ausbildung
    Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze, Ein-Euro-Jobs, Minijobs, Arbeitsverträge

 

Arbeit und Ausbildung

Ziel:
Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze, Ein-Euro-Jobs, Minijobs, Arbeitsverträge führen zu Selbstständigkeit und besserer Integration.

Aufgabe:
Kontakte herstellen zu Unternehmen und Institutionen im nahen Umkreis mit der Zielsetzung, Ausbildungsplätze, Praktikumsplätze, Ein-Euro-Jobs, Minijobs und sonstige Arbeitsverträge für die Neubürger
zu erlangen.

Kultur und Freizeit

Kontakte zu Vereinen, Musikschulen, Theatergruppen, Gesangvereinen, Organisation von Spiele-Abenden, kulturelle Veranstaltungen, Ausflüge, Kulturcafe zum Austausch mit der Bevölkerung, ...

Asylrecht, BAMF-Anhörung, Ablehnung, Anerkennung

Der Kontakt zu Rechtsanwälten läuft über den Helferkreis Asyl Würmtal.

Die Asylbewerber werden auf die BAMF-Anhörung vorbereitet, wenn sie das möchten. Hierzu können externe Organisationen wie Arrival Aid oder Refugee Law Clinic beigezogen werden, oder die Vorbereitung wird von in der Materie erfahrenen Helfern geleistet.
Die Asylbewerber werden nach Möglichkeit/Verfügbarkeit von Helfern zur BAMF-Anhörung begleitet, wenn sie das möchten.

Nach einer etwaigen Ablehnung unterstützt der Helferkreis die Prüfung einer Klage-Chance durch einen im Asylrecht erfahrenen Rechtsanwalt.
Sieht dieser Rechtsanwalt Chancen auf Erfolg im Klageverfahren, unterstützt der Helferkreis den Asylbewerber bei den im Klageverfahren anfallenden Anwaltskosten, fordert jedoch auch von dem Asylbewerber Eigenbeteiligung in angemessenem Umfang.
Sieht dieser Rechtsanwalt keine Chancen auf Erfolg im Klageverfahren, übernimmt der Helferkreis keine weiteren Anwaltskosten.

Nach einer endgültigen Ablehnung und Abschiebungsverfügung unterstützt der Helferkreis den Flüchtling bei der Rückkehr in sein Land.

Nach einer Anerkennung unterstützt der Helferkreis den nun Bleibeberechtigten in angemessenem Umfang weiter bei der großen Zahl an notwendigen nachfolgenden (auch bürokratischen) Aktivitäten.

Dolmetscher, Begleitung

Dolmetscher-Listen werden zentral vom Helferkreis Asyl Würmtal geführt.

Aufgaben:
Dolmetscher zum Beispiel für Einsätze bei Elternabenden der Ü-Klassen, bei Behördengängen und Arztterminen.
Begleitung zum Beispiel zum Arzt oder zur Klinik.

Gesundheit

Dieser Bereich wird zentral vom Helferkreis Asyl Würmtal betreut.

Fahrräder

Schrauberhütte, eigene Reparatur, Vermittlung zum Kauf von Fahrrädern und Fahrradschlössern.

Verkehrsschulung.

Sport

Kontakte zu Vereinen, Sportangebote, Organisation von Sportveranstaltungen, eigene Mannschaften.

Wohnungssuche

Ziel:
Unterbringung der Asylbewerber in Mietwohnungen

Aufgaben der Betreuer:
Unterstützung bei Beschaffung von Mietwohnungen und bei Mietverträgen

Geld- und Sachspenden

Fahrräder und deren Reparatur, Kleidung, Spielsachen, Spiele, Sportbekleidung, usw.

4     Interne Organisation des HK


Koordinatoren

Erste Ansprechpersonen für alle an den Helferkreis herangetragenen Informationen und Anfragen;
Weitergabe aller Informationen und Anfragen an das für das jeweilige Thema zuständige Team;
Vertretung nach außen;
Zusammenarbeit mit der Würmtal-Insel, der Gemeinde Planegg und dem Landratsamt München;
Abstimmung mit anderen Helferkreisen;
Organisation von Mitglieder- und Koordinatoren-Treffen

Mitgliederverwaltung (Administration)

Beitrittserklärung, Mitgliederdatei

5     Zusammenarbeit mit den Asylbewerbern

 

Die Helfer nehmen in Absprache mit dem Sicherheitsdienst der Anlage und dem Sozialbetreuer Kontakt zu den Asylbewerbern auf und versuchen ein persönliches Vertrauensverhältnis aufzubauen.

Die Helfer nehmen die persönlichen Daten des Asylbewerbers auf, die für die Vermittlung von Sprachkursen oder von Arbeitsmöglichkeiten benötigt werden. Der Asylbewerber stimmt dem durch Unterschrift auf dem entsprechenden Formular ausdrücklich zu. Das Formular ist in einer ihm verständlichen Sprache (in seiner Landessprache oder in Englisch) sowie in Deutsch  abgefasst.

6     Verhaltensregeln für Mitglieder des Helferkreises 

 

Bei Eintritt in den Helferkreis gibt ein neues Mitglied mehrere verbindliche Erklärungen ab, siehe das Aufnahmeformular des Helferkreises Asyl Würmtal.

 

Widerruft ein Mitglied eine oder mehrere der im Aufnahmeformular unterschriebenen Einwilligungen, scheidet es aus dem Helferkreis aus.

 

Ein Mitglied kann jederzeit ohne Angabe von Gründen den Helferkreis verlassen.


Für die Zusammenarbeit zwischen der Mitgliedern des Helferkreises gilt:

  1. Wir arbeiten im Rahmen unserer Sachgebiete; es wird Überschneidungen geben. Wichtig ist uns die gemeinsame Absprache. Jeder soll wissen, wer was macht und wer was weitergibt. Es soll keine Alleingänge geben.
  2. Unsere Arbeit ist geleitet von Wohlwollen und gegenseitiger Unterstützung. Fehler werden passieren. Wir lernen alle aus Fehlern.
  3. Unklarheiten und entdeckte Fehler beseitigen wir im Gespräch mit den betreffenden Personen; Konflikte lösen wir, indem wir die Sachlage direkt ansprechen und untereinander klären.
  4. Wir brauchen gegenseitige Verlässlichkeit. Überforderung melden wir, damit wir Abhilfe schaffen können.
  5. Die gemeinsame Arbeit soll uns Freude machen!

 


  • Keine Stichwörter